06.11.2017

Frischer Wind bei medifa.

Erstmals präsentiert sich die deutsche Traditionsmarke medifa (OP-Tische mit Zubehör, Untersuchungs- und Behandlungsstühle, medizinisches Funktionsmobiliar) auf der MEDICA 2017 unter neuer Leitung und gemeinsam mit einem neuen Schwester-Unternehmen, der Stahl Hygienic Room Solutions GmbH. Vom 13. bis 16. November 2017 stellen die beiden Unternehmen unter dem Motto „we care“ ihre innovativen Produktsysteme und starken Synergien in Halle 13 an Stand A22 vor.

Zum 8. Juni 2017 hat die in München ansässige Hohnhaus & Jansenberger Gruppe die medifa-hesse GmbH & Co. KG (Finnentrop) übernommen. Der ehemalige Inhaber und Geschäftsführer Gerhard Hesse hatte sich altersbedingt aus dem Geschäftsleben zurückgezogen. Unter der neuen, vereinfachten Firmierung medifa GmbH & Co. KG startet das angesehene Traditionsunternehmen im Verbund der Hohnhaus & Jansenberger Gruppe neu durch.

Die Marke medifa verfügt über eine breite Produktpalette im Bereich der OP-Tische mit Zubehör, bei Behandlungs- und Untersuchungsstühlen und bei medizinischem Funktionsmobiliar. Entwicklung und Fertigung finden zu 100 Prozent in Deutschland statt. Mit rund 90 Mitarbeitern und einem klaren Bekenntnis zu „Qualität made in Germany“ ist das Unternehmen weltweit mit seinen hochwertigen Produkten vertreten. Der Exportanteil liegt bei über 80 Prozent. Als Teil der Hohnhaus & Jansenberger Gruppe gehört die medifa GmbH & Co. KG seit Mitte des Jahres zu einem kapazitätsstarken Kompetenz- und Produktions-Netzwerk. Der Verbund mit insgesamt rund 300 Mitarbeitern ist im Bereich hochqualifizierter Metallverarbeitung für Medizinprodukte einer der größten in Europa.

Zur Medizintechnik-Sparte der Hohnhaus & Jansenberger Gruppe gehört mit der Stahl Metall und Medizintechnik GmbH (Rastatt), einem Spin-off der Maquet-Gruppe, auch der weltweit größte Hersteller von OP-Tisch-Komponenten. Die Schwesterfirma, Stahl Hygienic Room Solutions GmbH (Ötigheim), wurde ebenfalls als Spin-off der Maquet-Gruppe gegründet und ist Spezialist für komplette, hygienische Raumsysteme mit modularen Wänden, Türen und Decken.

Starke Basis für eine erfolgreiche Weiterentwicklung

Die beiden neuen geschäftsführenden Gesellschafter der medifa GmbH & Co. KG, Dr. Wolfgang Hohnhaus und Christian Keller, können bei der zukunftsorientierten Neupositionierung des Unternehmens auf eine solide Basis bauen. „Mit innovativen Produkten, hohen Qualitätsstandards und kundenfreundlichen, kurzen Reaktionszeiten verfügt das Unternehmen seit Jahrzehnten über einen hervorragenden Ruf in seinen Märkten“, freut sich Dr. Wolfgang Hohnhaus, geschäftsführender Gesellschafter der medifa und Mitbegründer der Hohnhaus & Jansenberger Gruppe. „Im Verbund der MedTec-Sparte unserer Gruppe kann bei medifa nun direkt auf ein Netzwerk leistungsstarker Unternehmen im Medizinmarkt zugegriffen werden. Mit dieser Gesamtkapazität im Rücken ist die medifa künftig auch für große Projekte bestens aufgestellt.“, erläutert Christian Keller, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der medifa GmbH & Co. KG.

Durch den zusätzlichen Ausbau von Service und Vertrieb soll die Marke nachhaltig gestärkt werden. Gleichzeitig möchten die neuen Eigentümer die Potentiale, die sich im Zusammenspiel mit weiteren Unternehmen der Hohnhaus & Jansenberger Gruppe ergeben, optimal nutzen. „Es ist eine klassische Win-Win-Situation: Die Gruppe wächst um eine starke Marke mit tollen Produkten. Und das Unternehmen medifa kann seine Erfolgsgeschichte mit starkem Rückhalt in die Zukunft führen.“, so Dr. Wolfgang Hohnhaus.

medifa – eine deutsche Erfolgsgeschichte

Medifa hat sich seit der Gründung vor mehr als 30 Jahren von einem kleinen Hersteller von medizinischem Standardmobiliar zu einem vollwertigen Produzenten von OP-Tischen mit Zubehör, Untersuchungs- und Behandlungsstühlen und medizinischem Funktionsmobiliar entwickelt. Medifa bietet für Praxen und Kliniken weltweit ein breites Produktportfolio von Standard-OP-Mobiliar über Untersuchungsliegen und Behandlungsstühle bis hin zu kompletten mobilen OP-Tisch-Systemen.

Die hochwertigen medifa-Produkte mit ihrem innovativen Design sind zu 100 Prozent „Made in Germany“. Durch die umfangreiche Palette an funktionsgerechten OP-Tischen mit durchdachtem Zubehör präsentiert sich die medifa GmbH & Co. KG heute als der perfekte Partner für Kliniken und die OP-Raum-Ausstattung aller Fachrichtungen.

medifa 8000
Der medifa 8000 ist ein mobiler Carbon-Röntgen-OP-Tisch mit elektrohydraulischem Antrieb. Die einzigartige Liegefläche wird inklusive der Führungsschienen ausschließlich aus Carbon gefertigt und ermöglicht eine vollständige 360°-Röntgentransparenz. Das schlanke Design sowie eine präzise Quer- und Längsverschiebung sorgen dafür, dass der 8000er optimal mit einem C-Bogen kombiniert werden kann.

medifa 7000
Der medifa 7000 ist ein mobiler Schwerlast-OP-Tisch mit einer maximalen Gesamtbelastung von 544 kg Patientengewicht. Drei Varianten bieten eine Vielzahl an Funktionalitäten, wie z. B. einer separaten Beinplattenverstellung oder einem optionalen Fahrantrieb. Eine massive Edelstahlkonstruktion und ausfahrbare Stabilisationszylinder sorgen für einen sicheren Stand bei chirurgischen Eingriffen. Der 7000er ist der Allrounder unter den medifa OP-Tischen, der in nahezu jeder chirurgischen Disziplin eingesetzt werden kann.

medifa 4000
Die Untersuchungs- und Behandlungsstühle der Serie medifa 4000 für die Gynäkologie, Urologie und Proktologie zeichnen sich durch eine kompakte Bauweise und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Ein benutzerfreundliches Fußschalter-Bedienkonzept und 12 Speicherpositionen für vier Benutzerebenen erleichtern den Anwendern ihre tägliche Arbeit. Durch umfangreiche Farbgestaltungsmöglichkeiten der Kunstlederbezüge, der Stuhlsäulenverkleidung und des Sockels passt der 4000er auch optisch in jede Praxis.